Virtuelle Betriebsbesichtigungen

Virtuelles Lehrberufe-Schnuppern: Jugendliche tauchen mit 3D-Brillen in Berufswelten ein
Mitten im Betrieb Arbeitsplätze erkunden

Die virtuelle Besichtigung bietet Unternehmen eine gute Alternative sich zu präsentieren – auf Bildungsmessen, in Schulklassen, beim Recruiting-Prozess, als Vorbereitung zum Berufsschnuppern u.v.m.

Die 360-Grad-Videos stehen längerfristig zur Verfügung und werden zusätzlich zu den WKO-Angeboten auch direkt in den Schulen im Berufsorientierungsunterricht eingesetzt sowie über YouTube und weitere Kanäle verbreitet.

Die Filme werden allen Partnern/Betrieben zur Verfügung gestellt, sowohl als YouTube-Link als auch als hochaufgelöste Film-Datei.

21 Lehrberufe sind aktuell mit den attraktiven 360-Grad Videos vertreten.

 

Im Talente Check Salzburg stehen ab sofort hochmoderne VR-Brillen zur Verfügung. Wer diese aufsetzt, kann sich direkt in einen Ausbildungsbetrieb „teleportieren“ lassen, um 360 Grad drehen, frei umsehen und jeweils von Alterskollegen, die dort gerade die Ausbildung absolvieren, den Lehrberuf vorstellen lassen. Wer sich lieber von zuhause aus umsehen möchte, kann dies ebenfalls tun: Die Virtuellen Betriebsbesichtigungen sind auch über Computer oder Notebook mittels einer Web-App zugänglich: wko.at/vbb und über www.schule-trifft-wirtschaft.at

Was kommt auf die Betriebe zu, was müssen sie vorbereiten?

  • Benötigt wird ein Beruf bzw. Betrieb samt Lehrling im 2. oder 3. Lehrjahr und Ansprechpartnerin/Ansprechpartner
  • Der Produktionsablauf besteht aus
    • einem Kurz-Interview vorab (ca. 1 Stunde),
    • der Besichtigung von zwei Arbeitsbereichen (ca. 1-2 Stunden) sowie
    • dem Drehtermin (ca. 30 Minuten aktiv, samt Auf- und Abbau ca. 3 Stunden).
      >> Das bedeutet, kein Betrieb wird in seinen täglichen Arbeitsabläufen länger gestört.
  • Zusätzlich wird ein Teil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Arbeitsplätzen als Statistinnen und Statisten für die Szene benötigt.
  • Für die Sprachaufnahmen und das Einleitungsvideo fahren alle beteiligten Lehrlinge zu einem gemeinsamen Termin zum Filmstudio nach Innsbruck (1 Arbeitstag).
  • Kosten für die Betriebe:

Koordination, Drehbücher und Reisekosten für das Filmteam werden von der WKÖ übernommen.

Die Preise für die Videos sind gestaffelt:
Für 2 Videos: € 9.935,- netto
Für 3 Videos: € 13.730, netto
Für 4-5 Videos € 16.180,- netto

Das heißt je mehr Betriebe sich in einer Region finden bzw. je mehr Videos in einem
Betrieb gedreht werden, desto günstiger wird der Preis.

Ansprechpartner
Mag. Petra Duhm
Wirtschaftskammer Österreich, Abteilung für Bildungspolitik
E: petra.duhm@wko.at
T: 05 90 900-401